Was in Zukunft sonst noch kommen wird …

Was in Zukunft sonst noch kommen wird…

 

Einführung der Grundrente

Das ist zwar keine Steueränderung, aber trotzdem so wichtig, dass wir den Punkt hier nennen möchten: Die Große Koalition hat sich nach einem langen und zähen Ringen am 10.11.2019 geeinigt, eine Grundrente einzuführen. Sie gilt ab 1.1.2021 sowohl für Neurentner als auch für Bestandsrentner.
Der Begriff »Grundrente« ist dabei allerdings etwas irreführend, denn es kommt keine fixe Grundrente für alle Versicherten. Die Anspruchsberechtigten sollen vielmehr einen Zuschlag zu ihrer Rente erhalten, der in jedem Einzelfall unterschiedlich hoch ausfällt. Die eigenen Rentenansprüche werden also aufgestockt.

 

Höhere Wohnungsbauprämie für mehr Bausparer

Ab dem Sparjahr 2021 steigen bei der Wohnungsbauprämie

  • die Einkommensgrenze: für Alleinstehende von 25.600 Euro auf 35.000 Euro, für zusammen veranlagte Ehepaare von 51.200 Euro auf 70.000 Euro;
  • der prämienbegünstigte Höchstbetrag: für Alleinstehende von 512 Euro auf 700 Euro, für zusammen veranlagte Ehepaare von 1.024 Euro auf 1.400 Euro;
  • der Prämiensatz von 8,8% auf 10%. Somit steigt die maximal pro Jahr mögliche Wohnungsbauprämie für Alleinstehende von 45,06 Euro auf 70 Euro, für zusammen veranlagte Ehepaare von 90,11 Euro auf 140 Euro.

 

Die vierteljährliche Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung für Neugründer wird für die Zeiträume 2021 bis 2026 wieder eingeführt, wenn die im konkreten Fall zu entrichtende Umsatzsteuer voraussichtlich 7.500 EUR nicht überschreiten wird.

 

Aus für den „gelben Schein“, denn eine elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung soll den bisherigen Krankenschein aus Papier ablösen. Künftig sollen die Krankenkassen den Arbeitgeber auf Abruf elektronisch über den Beginn und die Dauer der Arbeitsunfähigkeit der gesetzliche versicherten Arbeitnehmer informieren.

 

⬅ Zurück zur Übersicht